WERFTART Kunstvermittlung, Düsseldorf, Dirk Balke

werftart-logo-klein.png
Sabine Koorgel
Sabine Kroogel & Benjamin Schmälzlein

Vergangene Ausstellung

Galerie ART-ECK

zeigt vom 
17. Januar 2013
bis 17. Februar 2013

Den Traumreigen von
GeistReich 
=
Sabine Kroggel &
Benjamin Schmälzlein 

Vernissage

Do. 17. Januar 2013, 19 Uhr

Galerie ART-ECK 
Solingen Gräfrath,
Küllersberg 1

Öffnungszeit:
jeden Fr. 14 - 19 Uhr
Sa. den 19.01. 11 - 15 Uhr
So. den 20.01. 11 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

 

TRAUMREIGEN

„Traumreigen" ist der Name einer Reihe kleinformatiger Werke des Projekts "GeistReich". In Umkehrung zu den sonstigen Werken, entsteht hier zuerst der Text und inspiriert die Schaffung eines Bildes, in das die Textzeilen beim Malen intergriert werden. Alle "Traumreigen" sind im Format 30x30 cm, Acryl auf Leinwand. 

Im Vorüberschreiten eröffnet jedes einzelne Werk den Blick in einen anderen Raum, der durch Wort und Bild bewohnt ist und den Betrachter einlädt, mit seinen Gedanken zu verweilen, sie in allen Winkeln schweifen zu lassen. 

Das erste "Traumreigen"-Werk entstand im Februar 2011. Die Arbeit an dieser Reihe läuft parallel zur Schaffung der sonstigen, geteilten Werke. Der Reigen, „Reihentanz“, war bereits in der Antike bekannt als ein kultischer Tanz mehrerer Personen zu Gesang. So reihen sich die Traumbilder nebst den Texten auch hier zum Tanz.

GeistReich

Sabine Kroggel

Die Malerei der Düsseldorfer Künstlerin Sabine Kroggel spiegelt eine intensive Auseinandersetzung mit psychosozialen und philosophischen Themen. In ihren oft traumartigen Bildern zeigt sie die sichtbare und die unsichtbare Welt, einen flüchtigen Augenblick, den kurzen Moment im Jetzt. Da vermischen sich Schönheit und Anmut mit Schmerz und Melancholie und gebären Schwarze Romantik in zeitgenössischem Gewand. Die besondere Ästhetik des Leids und die irritierende Faszination des Todes finden in ihrem Werk eindringliche Bedeutung.

Die häufig angewandte Grisaille-Malerei unterstützt die „Innenschau“, wenn Sabine Kroggel durch ihre intuitive Arbeitsweise Unbewusstes ins Bewusstsein hebt. Es sind Manifestationen von Stimmungen und Emotionen, die schließlich auf der Leinwand, Schicht für Schicht, ihre ganz eigene Bildsprache entfalten. 

 

Benjamin Schmälzlein

Die Lyrik des jungen Künstlers Benjamin Schmälzlein ist keine leicht zu konsumierende Kost. Er zeichnet mit seinen Worten verstörend dichte Traumgemälde, die zur Entschlüsselung einladen.
Seine Sprache ist assoziativ, tief und geprägt durch das intensive Gefühl seines persönlichen Weltempfindens, welches oftmals schmerzverzerrt von Leid und Bitterkeit kündet, doch stets zum Leben hinzeigend, Versöhnung erahnen lässt.

Benjamin Schmälzlein schreibt seit seinem 14. Lebensjahr. Seit 2010 veröffentlicht er seine Lyrik in selbst gedruckten Heften namens „Wundkokon“, von denen bisher zwei erschienen sind. Aktuell ist er mit dem Leseprogramm „Wann wird meine Welt geboren?“ unterwegs. Zusammen mit einem Geiger eröffnet er so dem Zuhörer alle Facetten des Wundkokons in einer spannenden und dramatischen Weise.

 

GeistReich: Eine Einladung

GeistReich – der Name betitelt die künstlerische Zusammenarbeit von Sabine Kroggel (Malerei) und Benjamin Schmälzlein (Lyrik).
Er steht sowohl als Synonym für die gegenseitige Inspiration der beiden Künstler, sowie für deren bewusst offen gehaltenes Werkschaffen, welches Mehrdeutigkeit zulässt, ohne dabei Beliebig zu werden. Eine thematische Eingrenzung erscheint auf den ersten Blick einfach, da die Bilder und Texte eine dunkle, melancholische, bisweilen schmerzvolle und bittere Stimmung ausstrahlen. Bei näherer Betrachtung und Auseinandersetzung erkennt man jedoch die Vielschichtigkeit der Einzelwerke, wie auch den Facettenreichtum des gesamten Projekts. 

GeistReich – der Entwurf eines Spaziergangs durch ein BewusstSein, oder BewusstWerden. Die Künstler verstehen ihre Zusammenarbeit als Projekt mit dem Ziel, Wort und Bild in eine Beziehung zu setzen, welche nicht erklärt oder illustriert, sondern im Sinne einer offenen Kommunikation. Bilder werden zu Worten und Worte rufen Bilder in den Sinn. Die Themen der einzelnen Werke, welche immer aus Bild und Text bestehen, entspringen einer  Lebensanschauung, welche unangenehme Gefühle und die Endlichkeit allen Seins bewusst in den Fokus rückt, und damit gegen eine Verdrängung angeht. Es gibt kein Licht ohne Dunkelheit. 

GeistReich – der Mensch auf dem Seziertisch. Was versteckt sich in den Abgründen menschlicher Existenz? Was ist Traum? Was ist Realität? Und wo ist die Grenze?  Benjamin Schmälzlein findet Worte für unsichtbares, Sabine Kroggel findet Bilder für unausgesprochenes. Die Symbiose erschafft ein eigenwilliges Bild, wiedererkennbar nah und doch so fern entrückt, beantwortet Fragen mit einem „aber“, „trotzdem“, „auch“, „und“ – lädt schließlich ein, mit auf die Reise zu gehen – ins „GeistReich“.